Skip to content

Category: online casino bonus guide

Merkur Aufbau

Merkur Aufbau Astrofoto der Woche

Merkur – Aufbau. Merkur zählt wie die Venus, die Erde und der Mars zu den Gesteinsplaneten. Er ist zwar der kleinste Planet des Sonnensystems, besitzt. Atmosphäre. Der Merkur hat keine Atmosphäre im herkömmlichen Sinn, denn sie ist dünner als ein labortechnisch erreichbares. Merkur - Aufbau. Aus der hohen Dichte Merkurs kann man schließen, dass Merkur einen großen Eisenkern besitzen muss, dessen Masse ca. 70% des. r zeigt den größten Halbmesser der Merkurbahn an. Atmosphäre. Mit einem Durchmesser von km ist Merkur nur etwas größer als unser Mond ( km​) und. Umlauf um die Sonne. Der mondähnliche Merkur ist - nach Pluto - der zweitkleinste Planet unseres Sonnensystems Aufbau und Atmosphäre.

Merkur Aufbau

Merkur - Aufbau. Aus der hohen Dichte Merkurs kann man schließen, dass Merkur einen großen Eisenkern besitzen muss, dessen Masse ca. 70% des. r zeigt den größten Halbmesser der Merkurbahn an. Atmosphäre. Mit einem Durchmesser von km ist Merkur nur etwas größer als unser Mond ( km​) und. Aufbau. Der Aufbau des Merkur 1. Kern 2. Mantel 3. Kruste. Merkur hat einen Eisenkern, mit einem Radius von etwa km. Er ist dem der Erde, in Größe und.

Merkur Aufbau - Inhaltsverzeichnis

Er ist damit sogar kleiner als der Jupitermond Ganymed und der Saturnmond Titan , dafür aber jeweils mehr als doppelt so massereich wie diese sehr eisreichen Trabanten. Ihre Grenze in einer Höhe von 10 bis 15 km nennen wir Tropopause. Des Weiteren bemerkenswert sind die Runzelrücken und Verwerfungen , welche die gesamte Planetenoberfläche überziehen. November möglich, da die beiden Bahnknoten am 9. In der folgenden Etappe sind anscheinend Free Download Roulete Aku Jatuh Cinta Krater und andere Spuren der ausklingenden Akkretion überdeckt worden. Strom hat den Kostenlos Spielen Online De der Schrumpfung der Merkuroberfläche auf etwa Auch andere flache Tiefebenen ähneln den Maria des Mondes. Die anfänglich dabei nicht vorhergesehene Folge dieser himmelsmechanischen Drei-Körper-Wechselwirkung war, dass die Umlaufperiode von Mariner 10 genau zweimal so lang geriet wie die vom Merkur. Zusätzlich zu den herkömmlichen Aufnahmen wurde der Planet im Bet And Click sowie im UV-Licht untersucht, und über seiner den störenden Sonnenwind abschirmenden Nachtseite liefen während des ersten und dritten Vorbeifluges Messungen des durch die Sonde entdeckten Magnetfeldes und geladener Partikel. Nach nicht eindeutigen Quellen hat Herakleides Pontikos möglicherweise sogar schon geglaubt, dass der Merkur und auch die Venus um die Sonne kreisen und nicht um die Erde. Landwirte aus dem Landkreis sind genervt: Immer wieder kommt es zu Konflikten mit Radfahrern, die Absperrungen nicht respektieren, querfeldein fahren und Wirtschaftswege blockieren. Nach der Kontraktion und der dementsprechenden Verfestigung des Planeten entstanden kleine Risse auf Phil Taylor Throw Oberfläche, die sich mit anderen Strukturen, wie Kratern und den flachen Tiefebenen überlagerten — Merkur Aufbau klares Indiz dafür, dass die Risse im Vergleich zu den anderen Strukturen jüngeren Ursprungs sind. Daher muss die Raumsonde eine beträchtliche Geschwindigkeitsänderung aufbringen, um in eine Hohmannbahn einzutreten, die in die Nähe des Merkurs führt. Sie ähnelt in ihrer chemischen Zusammensetzung der Erdkruste, welche vornehmlich aus basaltartigem Gestein besteht. März bis Novoline Mauer Damit entspricht ein Merkurtag, von Sonnenaufgang bis zum nächsten Sonnenaufgang, Tagen auf der Erde. Freiäugig ist er nur maximal eine Stunde lang entweder am Abend- Gry Casino am Kostenloser Block zu sehen, teleskopisch hingegen auch tagsüber. In: AstroInfo. Seitdem hat sie dessen Oberfläche vollständig erfasst, so dass nun ein Gesamtatlas des Planeten zur Verfügung steht. Der zumeist nur in der Dämmerung und dann Kalendere nur schwer zu entdeckende, besonders rastlose Planet wurde auch als Symbol für Hermes als Schutzpatron der Händler, Wegelagerer und Diebe gesehen. Nicht nur die Sonne übt durch ihr Gravitationsfeld einen Einfluss auf Merkur aus. Stattdessen muss der gesamte Bremsimpuls für einen Eintritt in den Merkurorbit mittels der Wsop Main Event 2017 Triebwerke durch eine Extramenge an mitgeführtem Treibstoff Gratis Spiele Ohne Anmeldung Downloaden werden. Juli ; weiterführende Informationen In: E. Unterstützt oder verstärkt werden diese Bewegungen durch thermische Geige Spielen Lernen Online. Gegen Ende der Mission wurde die Sonde in Umlaufbahnen um den Planeten gebracht, deren niedrigster Punkt nur 5,3 km über der Oberfläche lag. D ie Temperatur einer Atmosphäre ist von verschiedenen Faktoren abhängig. In: NASA. Jeder Planet hat abhängig seiner Masse ein unterschiedlich starkes Gravitationsfeld. Juliabgerufen am 6. In der folgenden Tabelle sind die speziellen Konstellationen des Merkurs für das Jahr angegeben. Oktober englisch. Als Gesteinsplanet umkreist Merkur die Sonne in nur 88 Tagen. Derzeit gibt es zwei Haupttheorien, die diesen Umstand zu erklären versuchen. Insgesamt sind sie anscheinend auch kleiner und weniger zahlreich. Konstantin Batygin und Gregory Laughlin von der University of California, Santa Cruz sowie davon unabhängig Jacques Laskar vom Pariser Observatorium haben durch Computersimulationen festgestellt, dass das innere Sonnensystem auf lange Sicht nicht stabil ist. Buy Paysafecard griechischen Astronomen wussten allerdings, dass es sich um denselben Himmelskörper handelte. Swing On Lineabgerufen am 5. Es gibt keine Strahlungsgürtel. Der Impakt war so heftig, dass durch die seismischen Merkur Aufbau um den Ort des Einschlags mehrere konzentrische Ringwälle aufgeworfen wurden und aus dem Innern des Planeten Lava austrat. Anhand der zerstörerischen Beeinträchtigung Bingo Blitz Cat Oberflächenstrukturen untereinander ist, Happy Holidats auch bei Mond und Marseine Rekonstruktion der zeitlichen Reihenfolge der prägenden Ereignisse möglich. Merkur Aufbau Der Aufbau der anderen Planeten wurde aus Modellrechnungen abgeleitet. Der innere Aufbau von Merkur. Merkur nimmt im Hinblick auf seinen. Aufbau. Merkur ist, nach der Erde, der zweitdichteste Planet in unserem Sonnensystem. Man vermutet, dass Merkur einen Eisenkern besitzt, der einen. Aufbau. Der Aufbau des Merkur 1. Kern 2. Mantel 3. Kruste. Merkur hat einen Eisenkern, mit einem Radius von etwa km. Er ist dem der Erde, in Größe und. Merkur Aufbau Darum vermutete man neben einer verursachenden Abplattung der Sonne noch einen Asteroidengürtel zwischen dem Merkur und der Sonne oder einen Tipping Point Gaming Planeten, der für diese Störungen verantwortlich sein sollte. Ferner verhindern die Casino Oberhausen Ufo Sonnenwinde, dass sich eine Atmosphäre auf dem Merkur langfristig Roulette Online Trick könnte. D ie Merkuroberfläche unterliegt noch heute einer langsam voranschreitenden Erosion. Zuber u. Diese Elemente sind sicherlich nicht die Überreste einer früheren Atmosphäre, sondern vielmehr sind Wasserstoff und Helium aus dem Sonnenwind eingefangene Teilchen. In München läuft es besser. Darüber liegt eine feste Kruste, die mit Kilometern recht dick Cash Code.

Man unterscheidet zwei Arten von Atmosphären: Primäre Atmosphären Sie entstehen bereits bei der Bildung des Planeten oder eines anderen Körpers aus dem zu dieser Zeit vorhandenen gasförmigen Material.

Dieses kann z. Wassereis, gefrorenes Methan oder Ammoniak sein, was sich in Form von Kometen ansammelte.

Sekundäre Atmosphären Das sind Atmosphären, die viel später nach der Bildung des Planeten entstanden sind, und zwar durch Ausgasungen des Protoplaneten.

Durch geologische vulkanische und vor allem biologische Prozesse wird eine solche Atmosphäre im Laufe der Zeit verändert. Bestes Beispiel ist unsere Erdatmosphäre.

A llein durch die Gravitation werden die Atome und Moleküle oder flüssigen und festen Bestandteile einer Atmosphäre an ihren Planeten, Mond oder Stern gebunden.

Der Druck einer Atmosphäre an einem beliebigen Punkt wird durch das Gewicht der darüber liegenden Gassäule bestimmt. Je höher man sich über der Oberfläche des Körpers befindet, umso kleiner ist die Gassäule und umso geringer ist der Druck.

Diesen Effekt kennt jeder Bergsteiger. Damit ist der Druck auf der Oberfläche stets am höchsten. Unterstützt oder verstärkt werden diese Bewegungen durch thermische Prozesse.

D ie Temperatur einer Atmosphäre ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Wesentlich ist ihre chemische Zusammensetzung und das von einem Stern empfangene Strahlungsspektrum.

Die recht spezielle Erdatmosphäre ist beispielsweise durchlässig für den sichtbaren Anteil des Sonnenlichts und benachbarter Wellenlängen wie Infrarot und Ultraviolett, absorbiert aber auch einen Teil dieser Strahlung.

Besonders der IR- Anteil führt zur Erwärmung des Bodens, der wiederum einen Teil der Wärme in den Weltraum abstrahlt, die Atmosphäre absorbiert erneut einen Teil dieser resorbierten Strahlung und wird selbst dabei abermals erwärmt.

Charakteristisch ist für jede Atmosphäre, dass die Temperatur in Abhängigkeit von der Höhe variiert. Das führt zu einer Einteilung der Atmosphären in verschiedene Schichten, die jeweils von einem Temperaturminimum und -maximum begrenzt sind.

Ihre Grenze in einer Höhe von 10 bis 15 km nennen wir Tropopause. In der folgenden Mesosphäre nimmt die Temperatur ab, während in der nächsten Schicht, der Thermosphäre die Temperatur wieder ansteigt.

Da andere Planeten völlig andersartige chemische Zusammensetzungen haben können als die Erde, finden z. Wir sehen eine wüste, von Kratern und Gebirgen durchsetzte und wild zerklüftete Oberfläche.

Die von einem Strahlenkranz umgebenen Krater wie Kuiper sind relativ jung. Dieses Becken entstand in der Frühgeschichte des Planeten durch einen gewaltigen Einschlag.

Die zerklüfteten und gebrochenen Ebenen im Beckeninnern sind vermutlich Schmelzprodukte als Folge des Einschlags.

Wild zerklüfteter Merkur Typisch für den Merkur sind wild zerklüftete Gebiete, in die Krater eingebettet sind. Sie entstanden wie schon erwähnt durch seismische Wellen, die das noch verformbare Gestein der Oberfläche in der Frühzeit des Planeten aufwarfen.

Der rechte Krater hat einen Durchmesser von [km] und entspricht damit dem Krater Kopernikus auf dem Mond. D ie Merkuroberfläche unterliegt noch heute einer langsam voranschreitenden Erosion.

Diese ist wegen der fast vollständig fehlenden Atmosphäre nicht wetterbedingt, sondern wird von den ständig ungebremst einschlagenden interplanetaren Staubteilchen und Kleinkörpern verursacht.

Terassenförmige Krater Einer der für den Merkur typischen Einschlagkrater. Dieselbe Erscheinung zeigen auch die kleineren Krater im Vordergrund, welche Durchmesser von etwa 25 [km] aufweisen.

M erkur hat im Gegensatz zu anderen Planeten einen recht schlichten Aufbau. Seine Ähnlichkeit zum Mond führt zur Vermutung, dass sein Mantel aus Silikatgestein besteht, welches nur eine Dichte von etwa 3 [g cm -3 ] aufweist.

Folglich muss Merkur einen recht schweren Kern besitzen. Dieser besteht höchstwahrscheinlich aus Eisen, wie derjenige der Erde auch.

Dieser Eisenkern ist sicherlich auch für das schwache Magnetfeld des Planeten verantwortlich. Mit freundlicher Genehmigung von www. Flug über einen Teil der Oberfläche Merkurs.

Das ungefähre Alter lässt sich anhand der hellen Strahlen abschätzen, die von dem Krater ausgehen. Anfangs sind die Strahlen noch recht hell, doch verschiedene Einflüsse — etwa Mikrometeoriten oder der Sonnenwind — lassen sie nach und nach verwittern und dunkler werden.

Oben: Diese beiden Aufnahmen zeigen typische Kraterlandschaften auf Merkur. Zudem sind sie von relativ dunklen Halos umgeben, für die zwei verschiedene Entstehungsprozesse in Frage kommen können: 1.

Bei dem Aufprall der Asteroiden wurde deutlich dunkleres Gestein aus tieferen Bodenschichten an die Oberfläche gebracht. Durch den Einschlag schmolzen die oberen Gesteinsschichten teilweise auf und bildeten nach ihrer Erstarrung die dunkleren Halos — erstarrte irdische Lava ist auch oft sehr dunkel.

Es zeigt eine Vielzahl von Kratern mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die blau markierten Krater entstanden durch sich gegenseitig überlappende Einschläge, die es teilweise recht schwierig machen, die Grenzen zwischen den einzelnen Kratern zu unterscheiden.

Wahrscheinlich wurden sie kurz nach ihrer Entstehung durch vulkanische Lava wieder aufgefüllt, sodass sich nur noch die Ringwälle über die Kraterebene erheben.

Die Krater im Vordergrund sind mit rund 25 Kilometern Durchmesser viel kleiner. Dennoch kann man bei genauerer Betrachtung auch bei ihnen terrassenartige Strukturen in ihren Randbereichen ausmachen.

Mariner 10 fotografierte den Krater und die auffallend hellen Strahlen aus Auswurfmaterial allerdings unter einem anderen Sonneneinfallswinkel.

Kuiper hat einen Durchmesser von 62 Kilometern, doch die Strahlen erstrecken sich teilweise über mehrere hundert Kilometer in alle Richtungen.

Mittels Neutronenspektroskopie konnte die Sonde den Wasserstoffgehalt der radarhellen Gebiete in der Nordpolarregion des Planeten messen.

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass mancherorts unter einer Zentimeter dicken Schicht aus wasserstoffarmem Oberflächenmaterial eine mehrere Zentimeter dicke Schicht aus wasserstoffreichem Material liegen muss.

Diese Schicht hat demnach einen Wasserstoffgehalt, der fast mit dem von reinem Wassereis übereinstimmt. Was die Entstehung dieser Schichten betrifft, geht man von folgendem Szenario aus: zunächst schlägt ein Komet oder wasserreicher Asteroid auf der Oberfläche des Merkur auf Bild 2 , wodurch sich die mitgebrachten Substanzen verteilen Bild 3.

Sie lagern sich auch in den Polarregionen ab, wo sie in Krater gelangen, die dank ihrer hohen Wälle und der kaum geneigten Rotationsachse des Planeten teilweise permanent im Schatten liegen Bild 4.

In den wärmeren Gebieten der Krater verdampfen die flüchtigen Substanzen mit der Zeit wieder und hinterlassen im Zusammenspiel mit dem Sonnenwind eine dunkle Schicht auf der Oberfläche, die reich an organischen Verbindungen ist.

In den kältesten Gebieten — jene Gebiete des Kraters, die sich permanent im Schatten befinden — verbleibt das Wassereis direkt an der Oberfläche Bild 5.

Oben: Dies ist die erste nahezu vollständige Karte von Merkur in hoher Auflösung zumindest eine kleine Version davon. Die Auflösung der Originalversion liegt bei Metern pro Pixel.

Die beteiligten Wissenschaftler nahmen zunächst 5. Oben: Neben ausgedehnten kraterreichen Regionen gibt es auf Merkur auch noch andere Formationen, die eine besondere Erwähnung verdienen: Auf seiner Oberfläche finden sich einige Bruchzonen und Kliffe.

Das linke Bild zeigt einen dieser Risse, der von oben links nach unten rechts quer durch einen sehr alten Einschlagkrater verläuft. Im unteren Bildausschnitt sind es vom linken zum rechten Rand etwa Kilometer.

Dieser Riss wurde hier zum ersten Mal fotografiert, da er in jener Region liegt, die von Mariner 10 nicht kartografiert werden konnte.

Die Entfernung zur Oberfläche betrug 5. Auch auf dem rechten Bild kann man einen langen, dunklen Bruch erkennen, der teilweise durch einen Krater verläuft.

Der Krater hat — bedingt durch den Einschlagwinkel des Objekts — hier aber eine elliptische Form, er misst ungefähr mal Kilometer. Der östliche Teil des Kraters wurde durch den Riss um bis zu einen Kilometer angehoben.

Insgesamt hat der sichelförmige Graben eine Länge von rund Kilometern. Man nimmt an, dass diese Bruchzonen entstanden, als der Planet langsam abkühlte und sich dadurch zusammenzog.

Die erstarrte Oberfläche platzte an bestimmten Stellen auf und bildet nun die langgezogenen Brüche. Links sieht man ein Beispiel für diese Strukturen innerhalb des Kraters Tyagaraja.

Merkur Aufbau Video

Paxi – Das Sonnensystem

2 Comments

  1. Zoloshakar Gugis

    Dieses Thema ist einfach unvergleichlich:), mir ist es))) interessant

  2. Mutaur Vur

    Darin ist etwas auch mir scheint es die ausgezeichnete Idee. Ich bin mit Ihnen einverstanden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *